Andreas im Rückblick

Grafik Andreaskirche
Bildrechte: beim Autor

Die Andreasgemeinde bestand seit 1961 als Tochtergemeinde der Sollner Apostelkirche, 1962 wurde sie als eigenständige Pfarrgemeinde gegründet - für die Evangelischen der bestehenden Münchner Ortsteile Forstenried und Maxhof sowie für viele zugezogene Gemeindeglieder in den damals neu entstehenden und rasant wachsenden Ortsteilen Fürstenried, Neu-Forstenried und Kreuzhof. Darüber hinaus gehört auch die eigenständige politische Gemeinde Neuried zum Kirchsprengel.

Nach viel Improvisation und mehreren Zwischenlösungen wurde 1963 der eigene, von Regierungsbaumeister Gustav Gsaenger entworfene, Kirchenbau fertiggestellt, den die Gemeinde am 1. Advent 1963 feierlich einweihte und bezog. 

 

 

Weitere Informationen zur Geschichte der Andreasgemeinde

=> Das erste "Gemeinde im Gespräch" (aus: GiG, Nr. 2, Nov. 1963)
=> Der Weg zur Andreasgemeinde (aus: GiG, Nr. 2, Nov. 1963)
=> Andreas aus Sicht des Architekten (aus: GiG, Nr. 2, Nov. 1963)
=> Evangelisch in Forstenried (von Lutz Taubert)